Oxford-Schlittenprothese am Knie

Hier handelt es sich um eine bewährte Möglichkeit, anders als bei einer Knie-Totalendoprothese nicht das ganze Kniegelenk durch ein künstliches Implantat zu ersetzen, sondern nur die von Arthrose beschädigten Teile. 

Wir implantieren die so genannte Oxford-Schlittenprothese: ein beweglicher "Meniskus" (ein Gleitlager). Bei diesem Eingriff, der minimal-invasiv über einen kleinen Schnitt erfolgt, muss nur sehr wenig Knochen geopfert werden.

Wann empfehlen wir einen künstlichen Teilersatz?

Der Eingriff ist angesagt, wenn die konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, die Schmerzen und die Funktionseinschränkung zunehmen und nicht das ganze Gelenk erkrankt ist.

Risiken?

Teilendprothesen am Knie werden seit über 30 Jahren und mit großem Erfolg implantiert. Die Komplikationsraten sind gering, und es handelt sich um einen Routineeingriff.

Trotzdem können Blutergüsse, Infektionen, Allergien oder Thrombosen auftreten. Wir prüfen zusammen mit Ihnen, ob in Ihrem Fall die Risiken oder die Vorteile des Eingriffes überwiegen.

Woraus bestehen die Implantate?

Die Schlittenprothese sind aus einer hochfesten Kobalt-Chrom-Molybdän-Metalllegierung mit einem ganz geringen Nickelzusatz. Die Kunststoffteile sind aus ultra-hoch-molekularem Polyethylen (UHMWPE).

Allergien können meistens fast ganz ausgeschlossen werden. Ist eine Allergie gegen Metalle nachgewiesen, sind die Implantate auch mit einer Beschichtung aus Titan-Nitrid verfügbar.

Operation und Reha

Die Operation dauert in der Regel zirka 45 Minuten und kann in Voll- oder Teilnarkose erfolgen. Danach halten Sie sich etwa 5 bis 10 Tage in der Klinik auf. Die anschließende Reha – eine intensive Physiotherapie, zum Teil im Bewegungsbad – erfolgt entweder ambulant oder in einer Reha-Klinik. Wir empfehlen Letzteres.

Das Leben danach

Je nach Beruf sind Sie 6 bis 12 Wochen arbeitsunfähig. Danach können Sie Ihren Alltag wieder aufnehmen. Sie können auch wieder Sport treiben, wenn die Sportart harmonische Bewegungsabläufe hat – also zum Beispiel Schwimmen, Radfahren oder Spazierengehen. Verzichten sollten Sie auf schweres Heben und Sport wie Fußball oder Squash.